Wenn Sie mit dem Fahrrad reisen wollen, kommen Sie nicht drum herum – Sie müssen Sachen mitbringen. Die zentrale Wahrheit dabei ist: Weniger ist mehr. Unzählige Radfahrer versenden überschüssiges Material nach einer oder zwei Wochen zurück nach Hause, nachdem sie feststellen, wie wenig sie wirklich benötigen und genau, wie schwer ihr Extramaterial ist. Die andere zentrale Wahrheit: Je weniger Gewicht Sie tragen, desto mehr Spaß macht das Fahren. Mit der Zeit werden Sie herausfinden, was das Beste für Sie ist. Dieser Artikel kann Ihnen den Einstieg erleichtern.

Bekleidung für Touren

Achten Sie auf Kleidung, die leicht, packbar (d.h. nicht sperrig), vielseitig und passend zu den erwarteten Bedingungen ist (Sie brauchen keine Daunenjacke in Jamaika). Einige Leute denken nach dem Schema On-the-Bike-Kleidung und Off-the-Bike-Kleidung, aber die meisten bringen Kleidung, die als beides dienen kann. Viele Radfahrer schwören auf ein leichtes, locker anliegendes Langarmshirt zum Schutz vor den Sonnenstrahlen. Wenn es kühl wird, ist es am besten, Kleidung für Wärme anzulegen. Wenn das Wetter bedrohlich aussieht, sollten Radfahrer Ihre wasserdichten Schutzschichten während der Fahrt gut zugänglich halten.

Fahrradhosen, Fahrradschuhe, Helm, Regenbekleidung, Strumpfhosen und Fahrradhandschuhe machen das Fahren bequemer. Eine gute Regenjacke und -hose sind notwendig und es gibt eine Vielzahl von Optionen, die speziell für Radfahrer entwickelt wurden. Suchen Sie nach Gore-Tex oder einem anderen wasserdichten/atmungsaktiven Stoff, der atmet (damit Sie nicht zu viel schwitzen) und vor Regen und Wind schützt. Radschuhe haben steife Sohlen, um die Pedaleffizienz zu erhöhen und Ihre Füße vor dem anhaltenden Druck der Pedale zu schützen – das sind gute Dinge – aber stellen Sie sicher, dass sie eine gewisse Flexibilität haben, besonders in der Nähe der Zehen, wenn Sie sie auch als Off-the-Bike-Schuhe verwenden wollen. Auch die Füße einiger Leute schwellen beim Fahren leicht an, also wählen Sie Schuhe, die freie Bewegung Ihrer Zehen erlauben und eine zusätzliche Sockenschicht unterbringen. Nach dem Fahren ist ein Wollpullover oder eine Fleecejacke eine gute Isolierschicht für die kalten Abende in den Bergen.